Diese Webseite verwendet Cookies. Lesen Sie bitte die weiteren Informationen. Wenn Sie damit einverstanden sind, suchen Sie einfach weiter.

Weitere Informationen dazu gibt es hier!

0174 600 600 2

Sprachreisen finden


Anzeige Number26

Nachrichten

Gepäckbänder: Kleine Kinder fernhalten

TÜV Rheinland: Transportband nicht als Ablage nutzen. Während der Wartezeit mit Warnhinweisen vertraut machen. Bei Gefahr Notausschalter betätigen.

fliegen | Kinder | Gepäckband | Unfallgefahr

Gelateria Italiana – Neues Gütesiegel für italienische Eisdielen im Ausland

Das neue Gütesiegel „Gelateria Italiana“ wertet die Qualität und Authentizität italienischer Eisdielen auf.  Die Italienische Handelskammer für Deutschland (ITKAM) zertifiziert in diesem Jahr 30 Eisdielen in Deutschland und Österreich.

Italien | Eis | Gelateria | Italienisch | Itkam

Vergiftet: 60 Prozent des Grundwassers in China sind untrinkbar. "Green Seven 2016: Save the Water"

Braun, stinkend, gesundheitsschädlich: Der Jangtsekiang sieht aus und riecht wie eine Kloake. Von früher 143 Fischarten im längsten Fluss Chinas sind heute noch 17 übrig.

China | vergiftet | Wasser | Gift | Grundwasser | Luft | Trinkwasser | Umweltverschmutzung

Mit Sonnencreme nicht geizen - Für den ganzen Körper sind rund 40 Gramm nötig

Beim Einreiben mit Sonnencreme ist Sparsamkeit fehl am Platz. Das Patientenmagazin "HausArzt" weist darauf hin, dass die Haut pro Quadratzentimeter zwei Milligramm Sonnenmilch benötigt.

Gesundheit | Sonnenschutz | Sonnencreme | Altern | eincremen | Krebs | Sonnenöl

Tourismusbranche unter Druck? Terrorismus verschiebt Reisegewohnheiten

Ganz gleich ob alleine, zu zweit oder mit der Familie: Die Sommerferien sind traditionell die beliebteste Zeit zum Reisen. Gewandelt haben sich allerdings die favorisierten Reiseziele der Urlauber, denn die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen der vergangenen Jahre haben auch Auswirkungen auf den Tourismus. Dortmund - Die Branche hat mit einem strukturellen Wandel zu kämpfen. Tourismusexperte Bernd Schabbing von der International School of Management skizziert die aktuellen Entwicklungen und die möglichen langfristigen Folgen für Branche und Reiseländer. Nicht erst seit dem weitgehenden Ausfall von Ägypten und Tunesien als Reiseziele und dem starken Rückgang für Reisen in die Türkei von bis zu 30  Prozent in den letzten Monaten ist klar: Der Reisemarkt ist nicht nur im Mittelmeer im Umbruch. Die politischen Unruhen in Nordafrika und Arabien sowie die Zunahme von terroristischen Angriffen auf Hotels und Urlaubsgebiete haben einen strukturellen Wandel ausgelöst. Die Urlauber orientieren sich um - und die Veranstalter müssen folgen. So war das erste Halbjahr 2016 für Reiseveranstalter vor allem durch die Umplanung und den Umbau von großen Kapazitäten in kurzer Zeit geprägt: Statt Ägypten, Tunesien und der Türkei waren bei den Buchungen für den Sommer vor allem Spanien, Italien, Portugal und Kroatien gefragt. Die begrenzten Kapazitäten am Mittelmeer führen zudem dazu, dass mehr Urlauber Skandinavien, Nord- und Ostsee sowie Fernreiseziele ansteuern. Durch die hohe Nachfrage hat hier die Preisschraube deutlich angezogen und für Kapazitätsengpässe gesorgt. "Über den Verlierern dieser Entwicklung - insbesondere arabischen und muslimisch geprägten Reisezielen, wie eine Umfrage von ISM-Studierenden ergab - schwebt das Damoklesschwert weiterer Anschläge, die sofort weitere Negativeffekte nach sich ziehen würden", erklärt Experte Bernd Schabbing, Studiengangsleiter für den Bereich Tourismus und Eventmanagement an der ISM. Wie in Ägypten und Tunesien können derartige Ereignisse auch in anderen Reiseländern zu einem entsprechenden Preisverfall führen und sogar dazu, dass Urlauber diese Reiseziele längerfristig ganz aus ihrer Reiseplanung streichen. "Durch Anschläge, Irritationen und auch kritische Berichterstattung sinkt das subjektive Sicherheitsgefühl der Touristen, weshalb sie die entsprechenden Regionen meiden. Gerade der aktuelle Anschlag am Atatürk-Flughafen wird hier leider noch mal ein starker Dämpfer für den Türkei-Tourismus der nächsten Monate sein", so Professor Schabbing. Allen Veränderungen zum Trotz zeigt sich der Tourismus auch in der Krise als eine der robustesten Branchen. Der Grund ist einfach: die Menschen machen nicht weniger Urlaub, sondern einfach woanders, sodass die Branche auch für 2016 vom üblichen Wachstum von drei bis vier Prozent weltweit ausgeht. Wie es 2017 weitergeht, bleibt abzuwarten. Abschreiben will Schabbing die in diesem Jahr gemiedenen Ziele aber nicht: "Bei einem einmaligen kritischen oder terroristischen Ereignis sind die Touristen oft schon nach etwa einem halben Jahr bereit, das Reiseziel wieder zu buchen - sofern der Preis stimmt."

reiseveranstalter | Dortmund | International School of Management | ISM | Professor Schabbing | Reiseanbieter | Verlagerung | Verlierer

Spanisches Markenzeichen und Kultobjekt: 60 Jahre Stier

Sie ist das Sinnbild Spaniens und eines der bekanntesten Nationalsymbole der Welt: die große, schwarze Stiersilhouette, die die Osborne-Gruppe vor nunmehr 60 Jahren als Werbeaktion für ihren Brandy-Klassiker "Veterano" erschaffen hat.

Spanien | Alkohol | Brandy | Drink | Fakte-ArgumenteBellinzona sistiert. | Likeur | Osborne | Stier | Torro | Veterano

Sommerferien 2016: Damit der Chef nicht mit in den Urlaub fährt

In Zeiten von Unified Communications und digitaler Omnipräsenz kommen viele Mitarbeiter auch im Urlaub nicht zur Ruhe. Laut Gesetz stehen dem Arbeitnehmer jedoch mindestens 20 Urlaubstage zu, an denen er nicht beruflich erreichbar sein muss - selbst wenn dies vertraglich anders geregelt ist. Wer bereits vor dem Urlaub konkrete Absprachen trifft, kann laut Lucia Falkenberg, HR-Managerin und Leiterin der Kompetenzgruppe New Work im eco - Verband der Internetwirtschaft e. V., entspannter die freie Zeit genießen.

Urlaub | Handy | Erreichbarkeit | Erholung | Freizeit | Abschalten | Anti-Stress-Verordnung | Eco | erreichbar | Evonik | Funkloch | Funklöcher | Mobil | Telekom | Urlaubstage | Volkswagen

Qantas passengers to cheer on aussie olympians in their sleep

Australia’s national carrier and longstanding official airline of the Australian Olympic Team is getting behind Aussie athletes with a limited edition Australian Olympic themed version of its iconic Business Class pyjamas.

Luftverkehr | Australien | Business Class | Flug | Service | Australia | Airline | QANTAS | Olympia

DGQ-Urlaubsumfrage: Sauberkeit schlägt Preis und Service

Unkomplizierte Anreise, Hygienestandards und landschaftliche Vorzüge sprechen bei deutschen Verbrauchern für den Urlaub in der Heimat. Für jeden Vierten ist die Urlaubsqualität in Deutschland im internationalen Vergleich führend.  Knapp drei Viertel haben sich bereits erfolgreich über Qualitätsmängel beschwert.

Deutschland | Studie | Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. | Deutschlandurlaub | DGQ | Hygiene | Kriterium | Landschaft | Sauberkeit | suaber | Urlaubsqualität

Entspannt in den Urlaub und erholt zurück

Urlaub! Fast alle fiebern darauf hin. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege gibt sechs Tipps, damit die freien Wochen wirklich erholsam werden.

Urlaub | Tipps | Planung | Berufsgenossenschaft | BGW | Gesundheitsdienst | Vorbereitung | Wohlfahrtspflege