Katalonien - Erlebnis Weihnachtsmarkt



Tannenbäume, Krippenfiguren, Mistelzweige, Waffeln und weihnachtliche Schlemmereien. Bei einem Besuch der Weihnachtsmärkte in Katalonien, kann man sich mit allem eindecken, was nach altem Brauch bei diesen Festtagen nicht fehlen darf.

In den Städten und Dörfern füllen sich Straßen und Plätze mit Lichtern und Girlanden und werden zum Schauplatz der in immer größerer Zahl abgehaltenen Weihnachtsmärkte. Zum Tag des heiligen Nikolaus am 6. Dezember, der heiligen Lucia am 13. Dezember, des heiligen Thomas am 21. Dezember und des heiligen Stephan am 26. Dezember folgt ein weihnachtlicher Markt auf den anderen, und jeder Ort bewahrt hier seine eigene Tradition.

Die Figuren für die heimische Weihnachtskrippe stellen ohne jeden Zweifel den großen Verkaufsschlager eines jeden Weihnachtsmarkts dar. Mit der Weihnachtskrippe, die traditionsgemäß am Tag der heiligen Lucia aufgestellt und bis zu Mariä Lichtmess am 2. Februar gezeigt wird, stellt man die Geburt des Messias in einem häuslichen Rahmen dar. Die Landschaft wird aus Moos, Sägemehl und mit Mehl bestäubter Korkrinde aufgebaut und mit kleinen Figuren belebt. Das Ganze ist ein sehr privat konzipiertes Genre-Bild, in dem die Hirten, die Schafe, die Engel, die heiligen drei Könige und die Wäscherinnen am Fluss Szenen eines ländlichen Lebens zur Zeit von Christi Geburt darstellen; mit dem Jesuskind, Josef und Maria und Ochs und Esel im Mittelpunkt. Zur Weihnachtskrippe gehört in Katalonien auch eine ganz spezielle Figur, nämlich die des Caganer, ein dreister Bengel, der versteckt in einem Winkel ganz ungeniert seine Notdurft verrichtet. Normalerweise handelt es sich bei dieser Figur um einen Hirten; in neuerer Zeit erscheint der Caganer jedoch auch oft in der Gestalt eines Politikers oder eines anderen Prominenten. Über die Herkunft dieses Brauchs ist nichts Näheres bekannt, obwohl die Figur gern auch als die Verkörperung des einfachen Volkes und als Ausdruck des ironischen Charakters der Katalanen gesehen wird.
Info: gencat.net; barcelonaturisme.com

Foto: Spanisches Fremdenverkehrsamt