Jetzt schon an der Strandfigur für den Sommer 2019 arbeiten



Wer für den nächsten Sommer eine passable Strandfigur anstrebt, sollte dies nicht auf die lange Bank schieben und schon jetzt daran arbeiten. Ein ganzjährig durchgehaltenes Programm ist nicht nur gesünder als Radikalmaßnahmen, es bewirkt langfristig auch mehr. "Das Wichtigste ist tägliche Bewegung", betont Arlow Pieniak, Personal Trainer in Hamburg, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". "Einmal die Woche in den Sportkurs zu gehen, ist ein guter Start, lässt aber den Körper sechs Tage und 23 Stunden lang im Stich." Jeder Schritt, den wir im Alltag gehen, jede Stufe, die wir nehmen, zählt. Täglich 30 Minuten flotte Bewegung belohnen uns mit einem weiteren Nutzen: Experten gehen davon aus, dass sie das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung senken. Kommt noch Krafttraining hinzu, wird das Ziel Bikinifigur noch realistischer. "Jedes Gramm Muskeln erhöht den Energiebedarf, weil Muskelzellen Kohlenhydrate verbrennen", sagt Pieniak. Am effektivsten gelingt der Muskelaufbau seiner Meinung nach, wenn ein Profi die Übungen kontrolliert - vor allem am Anfang. "Zur Not triezen aber auch volle Einkaufstaschen die Muskeln", so der Experte. Dabei darf es ruhig ein wenig brennen. Das bedeutet, der Muskel ist an seiner Belastungsgrenze. Er wird Masse aufbauen, um sich den Anforderungen anzupassen. In der aktuelle "Apotheken Umschau" finden Leserinnen und Leser drei praktische Übungen für eine straffe Figur sowie Tipps für Ernährung und Körperpflege, damit es mit dem Wohlfühlkörper klappt.