Uber will Mitfahrzentrale in Deutschland starten. Paket- und Essenszustellung als nächster Schritt?



Deutschland-Chef Christian Freese fordert Liberalisierung des Taximarktes Hamburg - Der Fahrtenvermittler Uber will 2017 die Mitfahrzentrale "Uber Pool" in Deutschland starten. Das sagte Uber-Deutschland-Chef Christian Freese dem Wirtschaftsmagazin "Bilanz". Bei Uber Pool ermittelt die Telefonanwendung von Uber, wenn mehrere Personen in dieselbe Richtung fahren wollen und dirigiert sie in dasselbe Auto. Ob 2017 als Starttermin zu halten ist, hänge indes "nicht nur von uns ab", sondern von einer Liberalisierung des Personenbeförderungsgesetzes, so Freese. Derzeit bietet Uber vermittelte Taxi-Fahrten nur in Berlin und München an. Freese versucht Politiker davon zu überzeugen, dass Uber viele Mobilitätsprobleme lösen kann: "Ein Taxi steht zu 72 Prozent seiner Zeit leer herum"; das Privatauto, so Freese, sei ein "Effizienz-Killer", es werde im Schnitt weniger als eine Stunde pro Tag bewegt; Uber-Autos aber seien zu 80 Prozent ausgelastet und könnten in Zukunft auch Pakete oder Essen liefern.